Menü

Suche Kleider mit Geschichte

FAHRRADkultour – unterwegs mit dem Scheiderei-Lastenrad

Von Ort zu Ort durch Europa ist Maria Walcher auf Wanderschaft. Dabei verbindet die Künstlerin aus Südtirol Schneider-Handwerk mit Reiselust. Ihr Thema sind „Kleider mit Geschichte“. Fortbewegungs- und Transportmittel zugleich war 2011/12 ein als mobiler Nähstand umgebautes Lastenfahrrad. Heute (2018) ist es ein VW-Bus. Auf ihren Reisen knüpft sie Kontakte und verwebt Textilien und persönliche Geschichten zu etwas Neuem. Eine ganz besondere Form der Völkerverständigung und zwischenmenschlicher Wärme.

Lesezeit ~ 3 min. (+ Video 4 min.)

Dieser Beitrag wurde erstmals von mir veröffentlicht am 03.09.2012. Hier nun aktualisiert, redigiert und ergänzt.

Foto: Handwerk: Knöpfe, Garn, Maßband auf einem Holztisch
Michael Jay

Ein Fahrrad. Ein großer Sonnenschirm. Eine Nähmaschine. Eine Wäscheleine. Das war außergewöhnlich beim Messerundgang auf der Eurobike 2012, der internationalen Fachmesse rund ums Einspurige.

Eurobike 2012: Stand RadKULTUR - Maria Walcher. Bild: copy madiko / Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Eurobike 2012: Stand RadKULTUR - Maria Walcher
[ 2012-09 madiko / Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg ]

Kleider sind Lebensabschnittsbegleiter und somit Träger von Erinnerungen. Jeder Mensch verbindet mit Kleidungsstücken die eigene Biografie. Ich verschneidere diese individuellen Geschichten zu neuen Kleidungsstücken und halte sie mit kurzen Texten und Zeichnungen fest. Um viele interessante Menschen und Kulturkreise erreichen zu können, habe ich Schneiderei mit Reiselust kombiniert. Auf der Eurobike mache ich Station, weil mich die Fahrrad-Anekdoten rund um Kleidung interessieren.

Maria Walcher

Künstlerin aus Brixen in Südtirol

Im Auftrag des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur suchten wir 2012 RadIDEEN, die die Freude am Radfahren im Alltag fördern.

RadKULTUR: BW sucht Deine RadIDEE. Bild: copy Ministerium für Verkehr und Infrastruktur

RadKULTUR: BW sucht Deine RadIDEE
[ 2012-05 Ministerium für Verkehr und Infrastruktur ]

Ich freute mich sehr, dass wir Maria Walcher für diesen Aufruf gewinnen und ihr gleichzeitig auf unserem Messestand Sichtbarkeit für ihr Kunstprojekt geben konnten. Mit der Aktion “Suche Kleider mit Geschichte” regten wir die Besucher der Eurobike zu eigenen kreativen Entwürfen rund um Mode für Radlerinnen und Radler an. Dabei waren wir gut positioniert, denn Marias Stand war direkt neben der Bühne der Fashion-Show der Messe platziert. Wir warfen Fragen auf, wie beispielsweise:

  • Was bedeutet Radkultur für mich?
  • Was begeistert mich am Radfahren?
  • Wie kann ich das über Mode und Kleidung ausdrücken?

Über ihre eigenen Kleider-Geschichten kamen wir so mit den Messebesucher*innen ins Gespräch.

Mit dem Rad auf Wanderschaft:
Schneiderei und Reiselust

Ihre besondere Reise durch Europa startete Maria bereits im Jahr 2011. Stationen waren unter anderem Sarajevo, Wien, München, Zürich und Istanbul. Im August und September 2012 durchquerte sie mit ihrer mobilen Schneiderei für sechs Wochen Südtirol. Als Reisemobil diente Maria ein zur fahrenden Schneiderei umgebautes Lastenfahrrad. Das Fahrrad ermöglichte ihr nicht nur alternatives Reisen, sondern auch einen flexiblen, schnellen Auf- und Abbau ihres mobilen Nähstandes.

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - I pack my Bag. Bild: copy Maria Walcher

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - I pack my Bag
[ 2012 Maria Walcher ]

Mit dem Fahrrad habe ich meine Schneiderwerkstatt immer dabei und kann von einem Ort zum nächsten fahren. Ich lasse mich jeweils für ein paar Tage an öffentlichen Plätzen, in Parks oder aber in Geschäften, Bibliotheken und Galerien nieder. Vor Ort begebe ich mich auf die Suche nach weiteren Kleidern mit spezieller Geschichte. Mir gefällt diese Form des Reisens, die mich auf angenehme Weise entschleunigt. Das Lastenrad ermöglicht mir eine hohe Mobilität und Spontanität.

Maria Walcher

Künstlerin aus Brixen in Südtirol

Im Gepäck hatte die Künstlerin Stoffe aus ihrer kontinuierlich wachsenden Wanderkollektion. Ein Kleidungsstück aus ihrem „Koffer“ kombinierte sie mit einem neuen Teil, das ihr vor Ort geschenkt wurde. Zerschnitten und neu zusammengefügt, schneiderte sie Kleider, die zwar nicht mehr in ihrer herkömmlichen Art und Weise tragbar sind, aus deren einzelnen Unikaten jedoch etwas Neues entstand.

Kleidung als Ausdruck von Mobilitätskultur

Mit ihrer mobilen Schneiderei thematisiert Maria das Unterwegssein an sich. Es ist Symbol des Radreisens, kultureller Begegnung und des Austauschs. Bekleidung ist sowohl Träger von Erinnerungen und persönlichen Geschichten als auch Vertreter spezieller Kulturkreise. Die Einzelteile werden von Maria aus ihrem Kontext genommen und in einen neuen Bezug gebracht. So erzählen die Kleider im Laufe des Projekts nicht nur ihre eigenen Chroniken, sondern auch die einer Reise und vieler verschiedener Begegnungen.

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - I pack my Bag. Bild: copy Maria Walcher

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - I pack my Bag
[ 2012 Maria Walcher ]

Passanten kommen an meinem Stand vorbei und wollen wissen, was ich schneidere. Sie interessieren sich dafür, worum es im Projekt geht. So komme ich mit den Leuten ins Gespräch, erzähle ihnen die Anekdoten der mitgebrachten Kleidungsstücke und frage nach den Geschichten ihrer Garderobe. Dabei kommt es häufig zu interessanten, witzigen und auch sehr persönlichen Plaudereien.

Maria Walcher

Künstlerin aus Brixen in Südtirol

Ihre kontinuierlich wachsende Wanderkollektion verändert und erweitert sich von Ort zu Ort. Die offene Schneiderei wird partizipativer Ort der Begegnung und des Austauschs, der neue Perspektiven eröffnet. Bei diesem Experiment spielt der praktische Nutzen daher auch eine untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es der Künstlerin darum, Geschichten neu miteinander zu verweben.

So kombinierte sie 2012 beispielsweise ein romantisches Kleid aus Zürich mit einem revolutionären Rock aus Istanbul und einem indischen Glücks-T-Shirt. Oder ein Radtrikot der ersten Rad-Sternfahrt seines Besitzers mit einem aus einem ehemaligen Fahrradschlauch produzierten Gürtel.

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - I pack my Bag. Bild: copy Maria Walcher

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - I pack my Bag
[ 2012 Maria Walcher ]

Weltansichten
regen zum Weiterdenken an

Beobachtete ich Maria am Messestand, so wurde schnell klar: Sie interessiert sich für Menschen und ihre Geschichten, Lebenssituationen und Weltansichten.

Eurobike 2012: Stand RadKULTUR - Maria Walcher. Bild: copy madiko / Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Eurobike 2012: Stand RadKULTUR - Maria Walcher
[ 2012-09 madiko / Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg ]

Mit meiner Arbeit schaffe ich Aufmerksamkeit für sensible Themen und rege den Betrachter zum Weiterdenken an. Das ist spannend und macht mir Spaß.

Maria Walcher

Künstlerin aus Brixen in Südtirol

Eurobike 2012: Stand RadKULTUR - Maria Walcher. Bild: copy madiko / Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Eurobike 2012: Stand RadKULTUR - Maria Walcher
[ 2012-09 madiko / Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg ]

Philosophisch nähert sie sich dabei Fragen nach dem eigenen Ich, der Beziehung zur Außenwelt und den sich daraus ergebenden Systemen des Zusammenlebens. Dieser anthropologische Aspekt spielt für die Künstlerin eine sehr wichtige Rolle:

Manchmal ist der tiefere Sinn auf den ersten Blick nicht sichtbar. Er entwickelt sich erst bei genauerem Hinschauen und Hinterfragen. In der Auseinandersetzung mit den Themen: Reisen, kultureller Austausch und Erinnerung, biete ich eine Plattform, wo nicht nur die Kleider, sondern auch die beteiligten Personen miteinander in Kontakt treten können.

Maria Walcher

Künstlerin aus Brixen in Südtirol

Maria weckt Neugierde bei den verschiedensten Menschen. Es hat großen Spaß gemacht, dabei zu sein und diesen Gesprächen zu lauschen.

Die Reise geht weiter

Auch in diesem Jahr ist Maria wieder auf Wanderschaft: querSCHNITT heißt die diesjährige Tour und führt sie mit dem VW-Bus durch Südtirol. Sie wird begleitet von Schneidermeistern und Menschen aus dem lokalen und internationalen, traditionellen Handwerk im textilen Bereich. Mithilfe von “Textilien” regt sie so zum interkulturellen Dialog an. Feine Sache!

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - querSCHNITT. Bild: copy Manuel Immler / Maria Walcher

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - querSCHNITT
[ 2018 Manuel Immler / Maria Walcher ]

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - querSCHNITT. Bild: copy Lisa-Braus / Maria Walcher

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - querSCHNITT
[ 2018 Lisa-Braus / Maria Walcher ]

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - querSCHNITT. Bild: copy Maria Walcher

Maria Walcher - Suche Kleider mit Geschichte - querSCHNITT
[ 2018 Maria Walcher ]

Wer mag, am 12. Oktober 2018 findet ab 19 Uhr bei KUNST BODEN_NAH in Klausen (Südtirol / Italien) Marias’ Finissage zum Kunstprojekt querSCHNITT statt.

Bleib neugierig,

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarfinanzierung (einmalig via PayPal oder monatlich via steady)
wirst Du aktiver Teil der Bewegung und unternehmerischen Kooperative EnjoyWork.

Du unterstützt zudem freien Online-Journalismus und die Moderation der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber und Vorreiter rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig mit Euch, der Community, auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert über unsere Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zu berichten.

Weitersagen heißt unterstützen

Vielen Dank!

Was wirst Du als nächstes tun?

Zeit für Taten!

Ob Du noch ganz am Anfang der Transformation stehst, mittendrin bist oder schon durch und an der Weiterentwicklung Deiner Firma / Organisation arbeitest — in unserer Community findest Du Unterstützung für Deinen / Euren weiteren Weg.

Austauschen & Netzwerken

Wir bieten verschiedene Formate, um mit praktizierenden Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen: Ratgeber, Experten, Vorbilder und Transformationskatalysatoren. So fördern wir den interdisziplinären Erfahrungs- und Wissensaustausch.

Informieren & Inspirieren

Impulse, Fragen, Ideen, Fallbeispiele: Wer sinnvoll wirtschaften will und bereit ist, seine Firma darauf auszurichten, sucht Antworten für die alltäglichen Herausforderungen. Wir prüfen unsere Erkenntnisse an der Praxis und erforschen sie wissenschaftlich.