Menü

Generationen X,Y, Z? Gibt es nicht!

Statement Gerhild Vollherbst

01.05.2018 · Franziska Köppe | madiko

Was bringt es mit sich, wenn in Personalwirtschaft und Diskussionen um Arbeitswelten Generationen-Kategorien gebildet werden? Was könnte „generationen-gemischtes Arbeiten“ bedeuten, wenn wir zum Beispiel an Haltung, Zusammenarbeit, Führung denken? Eine Arbeitskultur, die gleichzeitig Lebenskultur, Lern- und Gestaltungsraum ist – das wünschen sich nicht nur die Jüngeren. Jetzt, da die Babyboomer älter geworden sind und die nächste Generation nachkommen soll, scheint das Thema nur viel dringlicher zu sein. Schließlich fangen wir an, die ersten Auswirkungen des demografischen Wandels zu spüren.

Erstveröffentlichung: 05.10.2015

Foto: Gerhild Vollherbst
Gerhild Vollherbst

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft ermöglichen den Menschen, zu tun, was ihnen Freude bereitet, dazu zu lernen, ihre Horizonte zu erweitern, sich weiter zu entwickeln. Ich bin überzeugt davon, dass Menschen dann ihr Bestes geben, wenn sie – in ihrer Unterschiedlichkeit – anerkannt werden und selbst gestalten dürfen und können. Dieser Kulturwandel hat bereits begonnen, und gleichzeitig haben wir noch viel zu lernen auf dem Weg des Wandels.

Leben und arbeiten gehören zusammen, und das meint nicht nur die so genannte Generation Y, von der heute so viele sprechen. Eine Arbeitskultur, die gleichzeitig Lebenskultur, sowie Lern- und Gestaltungsraum ist, das wünschen sich nicht nur die Jüngeren. Nur erscheint das Thema jetzt, da die Babyboomer-Generation älter geworden ist, und die Jüngeren nachkommen (sollen), viel dringlicher zu sein. Schließlich fangen wir an, die ersten Auswirkungen des demografischen Wandels zu spüren.

Mir ist es ein Herzensanliegen, in dieser Debatte keine neuen Kategorien wie z.B. die Generationen-Kategorien, aufzumachen. Nach wie vor und immer mehr gilt: Die Menschen sind unterschiedlich. Und somit auch ihre Wünsche in Bezug auf arbeiten, leben, lernen, gestalten, sich begeistern und engagieren. Und ihre Bedürfnisse nach Sicherheit und Entfaltungsmöglichkeiten, Struktur und Flexibilität usw.

Gerhild Vollherbst
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarfinanzierung (einmalig via PayPal oder monatlich via steady)
wirst Du aktiver Teil der Bewegung und unternehmerischen Kooperative EnjoyWork.

Du unterstützt zudem freien Online-Journalismus und die Moderation der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber und Vorreiter rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig mit Euch, der Community, auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert über unsere Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zu berichten.

Weitersagen heißt unterstützen

Vielen Dank!

Was wirst Du als nächstes tun?

Zeit für Taten!

Ob Du noch ganz am Anfang der Transformation stehst, mittendrin bist oder schon durch und an der Weiterentwicklung Deiner Firma / Organisation arbeitest — in unserer Community findest Du Unterstützung für Deinen / Euren weiteren Weg.

Austauschen & Netzwerken

Wir bieten verschiedene Formate, um mit praktizierenden Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen: Ratgeber, Experten, Vorbilder und Transformationskatalysatoren. So fördern wir den interdisziplinären Erfahrungs- und Wissensaustausch.

Informieren & Inspirieren

Impulse, Fragen, Ideen, Fallbeispiele: Wer sinnvoll wirtschaften will und bereit ist, seine Firma darauf auszurichten, sucht Antworten für die alltäglichen Herausforderungen. Wir prüfen unsere Erkenntnisse an der Praxis und erforschen sie wissenschaftlich.